Teachings about some of Life’s Problems
Videoinstallation / Booklet, 2001
Markus Häberlin und Simone Kurz 
Teachings about some of Life’s Problems
Videoinstallation (39 Ballone, Schrift, TV, VCR)
und Booklet (9x12 cm, 40 Seiten)
Cité Internationale des Arts, Paris 2001

Gemeinsam mit unserem 12 monatigen Sohn verbringen wir einen halbjährigen Stipendienaufenthalt in Paris und werden mit der Situation "Künstler und Eltern auf engstem Raum zu sein" konfrontiert.
Immer wieder halten wir Momente dieses Zusammenlebens beiläufig mit der Kamera fest. Unser Sohn nimmt an unserem künstlerischen Alltag teil, besucht Galerien, Museen, Filmvorführugen, und wir machen seinen Spielplatz zu einem Nebenschauplatz der Kunst.
Durch das Aufsetzen der Clownsnase erhöhen wir die reelle Situation, lösen sie punktuell aus ihrer Natürlichkeit. Durch die Verkleidung funktionieren wir unsere Umgebung zur Bühne für das Leben um.
Der Clown, Grenzgänger zwischen Leben und Kunst, dient als Bindeglied und Transformator.
Der Titel "Teachings about some of Life's Problems" und die
englischen Wörter sind einer Ausgabe des Neuen Testaments der christlichen Gruppierung "The Gideons International" entnommen, wo man uns mittels Verweiss auf Bibelstellen Hilfe bei einigen Problemen des Lebens wie "Adultery, Flesh, Greed, Tribulation, Death... " verspricht.
Bilder und Begriffe beziehen sich nicht aufeinander, sondern befinden sich in chronologischer, bzw, alphabetischer Reihenfolge. Das Zusammentreffen eines bestimmten Bildes mit einem bestimmten Begriff ist somit zufällig und willkürlich. Dass sich für den Betrachter doch manchmal Sinn ergibt, zeigt die Willkür von Ordnungssytemen.